• steidl.reisen
  • Faszination Pferd
  • Industriemuseum-Lauf
  • Gunzenhausen
  • Kipfenberg
  • Playmobil Funpark
  • flicflac
  • Michaelis-Kirchweih


Verlagsleitung, Wolfgang Hopfner
Wolfgang Hopfner

Liebe Leserinnen und Leser,

unsere neue Sonderbeilage „Freizeit“ ist fertig und kommt bei Ihnen an. Wieder haben wir ein buntes Potpourri an schönen Ideen für Sie zusammengetragen. Weil lachen die Gesundheit fördert, lassen Sie uns dieses Mal mit humorigen Geschichten ins Heft starten.
Ein Wanderer ist auf einem steinigen Weg in den Bergen unterwegs. Dann trifft er auf einen Einheimischen und fragt ihn: "Wo kommen denn hier die ganzen Steine her?". "Die hat der Gebirgsbach mit heruntergebracht", antwortet der Einheimische. "Hier ist aber doch gar kein Gebirgsbach", erwiderte darauf der Wanderer. "Ja mei", antwortet der Einheimische, "dann ist er halt gerade wieder heroben, neue Steine holen".

 

Herzliche Grüße
Ihr Wolfgang Hopfner,
Peter Vietz
und Sabine Rost!

Ihr Medienberater Peter Vietz
Peter Vietz
Ihre Medienberaterin Sabine Rost
Sabine Rost

Sizilien

C E F A L Ù • M A D O N I E • Ä T N A T A O R M I N A • P A L E R M O • M O N R E A L E

steidl.reisen

1 ANREISE nach Genua und Einschiffung.

2 AUSSCHIFFUNG IN PALERMO und Übernachtung im Raum Cefalù.

3 CEFALÙ UND MADONIE MIT WEINVERKOSTUNG. Heute geht es nach Cafalú, das berühmt für seine wunderschönen Strände, aber auch für die noch erhalten gebliebenen Bauwerke aus arabisch-normannischer Zeit ist. Sie bummeln durch die kleinen Gässchen der Altstadt zum prachtvollen Dom aus dem 12. Jh. Weiter erkunden Sie die Madonie-Berge. Zum Abschluss kehren Sie bei einem Bergbauern zum Imbiss mit Käse, Salami und Wein ein.

4 ÄTNA UND TAORMINA. In seinem Inneren brodelt und glüht es und Sie kommen dem höchsten aktiven Vulkan Europas ganz nah. Auf ca. 1.900 m Höhe machen Sie einen Spaziergang zu den Silvestri-Kratern und sehen die Lavaströme von 1983 und 2001. „Dort oben waren wir“, sagen Sie am Nachmittag, wenn Sie durch Taormina schlendern und als wunderschöne Hintergrundkulisse den Ätna sehen.

5 PALERMO UND MONREALE, AM ABEND EINSCHIFFUNG. Am Morgen erkunden Sie die lebhafte Hafenmetropole Palermo. Prunkvolle Paläste wechseln sich ab mit typisch südländischen Straßenszenen. Das ruhigere Kontrastprogramm erwartet Sie in den Bergen, die die Stadt umgeben. Als Zeichen ihres Triumphes über den Islam errichteten die Normannen hier das Kloster Monreale. Es gibt viel zu entdecken: Gemälde auf der Holzdecke des Doms, Goldmosaike, die das Leben Christi erzählen und einen Kreuzgang mit 228 Doppelsäulen, jedes Paar anders gestaltet. Im Anschluss geht es zur Einschiffung zum Hafen.

steidl.leistungen
Samstag, 03.11. – Donnerstag, 08.11.2018
» Fahrt im modernen steidl.bus
» 1 x Nachtfähre von Genua nach Palermo
mit Unterbringung in Doppelkabinen außen
» 1 x erweitertes Frühstück an Bord
» 3 x Übern. im 4**** Hotel im Raum Cefalù
» 3 x Frühstücksbuffet im Hotel
» 3 x Abendessen (Hotel) 3-Gänge-Menü o. Buffet
» 1 x ganztägige Reiseleitung für den Ausflug Cefalù und Madonie
» 1 x Bergbauern-Imbiss in Madonie
» 1 x ganztägige Reiseleitung für den Ausflug Ätna und Taormina
» 1 x 5-std. Führung in Palermo und Monreale
» 1 x Nachtfähre von Palermo nach Genua mit Unterbringung in Doppelkabinen außen
» 1 x erweitertes Frühstück an Bord
Preis pro Person im DZ € 499,00
Preis pro Person im EZ € 559,00

Weitere Informationen:
steidl.reisen,
Ingolstädterstr. 16A, 92318 Neumarkt
Internet: www.steidl-reisen.de

Die Michaelis Kirchweih
in Fürth

Vier Tage länger vom 29.September bis 14. Oktober 2018

Wildpark Hundshaupten

Es ist jedes Jahr das gleiche Spiel: Erst können Einheimische und Gäste den Beginn der Michaelis-Kirchweih kaum erwarten – ist sie endlich da, ist sie auch schon wieder vorbei. Denn die Tage des Feierns, Flanierens, Verhandelns, Vergnügens und Genießens vergehen immer wie im Flug. Doch in diesem Jahr ist das anders. Denn dann haben die Fürtherinnen und Fürther und mit ihnen alle Besucherinnen und Besucher aus Nah und Fern ganze vier Tage mehr Zeit. Die Michaelis-Kirchweih 2018 erstreckt sich nämlich nicht wie üblich über zwölf, sondern über ganze 16 Tage.   „Schuld“ daran ist ein bedeutendes historisches Ereignis, das sich in diesem Jahr zum 200. Mal jährt. 1818 wurde Fürth zur Stadt erster Klasse erhoben und damit erstmals selbstverwaltet. Dieses Jubiläum feiert die Kleeblattstadt schon das ganze Jahr über und ist ein willkommener und angemessener Anlass, um die beliebteste Veranstaltung in Fürth zu verlängern. Da trifft es sich natürlich gut, dass sich – pünktlich zum Jubiläum – noch ein zweiter guter Grund ergeben hat: Im Januar dieses Jahres bekam die Stadt die frohe Kunde, dass die Michaelis-Kirchweih in das Bayerische Landesverzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wird.
  Dieser Ritterschlag für eine der größten Straßenkirchweihen Europas würdigt die jahrhundertealte Traditionsveranstaltung als besonders bedeutendes Beispiel der „Stadtkirchweihen in Franken" und ihre große historische Tiefe. Vor diesem Hintergrund lässt es sich in diesem Jahr freilich noch besser feiern. Los geht es am Samstag, 29. September, um 10.15 Uhr auf dem Vorplatz des Stadttheaters. Dort spielt in bewährter Weise der Musikzug TSV 1895 Burgfarrnbach auf, die Tanzgruppe des Heimat- und Volkstrachtenvereins Stadeln präsentiert Volkstänze und nach den Ansprachen von Dekan Jörg Sichelstiel und Oberbürgermeister Thomas Jung sticht das Stadtoberhaupt das erste Fass Kärwa-Bier an. Moderiert wird die Eröffnung von Comödienstar Volker Heißmann. Böller auf den Wiesen am Karlsteg und die Fanfaren des Posaunenchors der Auferstehungskirche verkünden schließlich traditionsgemäß den Beginn der diesjährigen Michaelis-Kirchweih. Und dann heißt es: auf ins Getümmel!


Mehr Infos unter:
Internet: www.michaelis-kirchweih.de