• Luisenburg
  • Bodenmais
  • ACC Amberg
  • Burg-Rabenstein
  • Freizeit-Land
  • Abenteuerpark Altmühltal
  • Stadt Wunsiedel
  • Jura Museum


Verlagsleitung, Wolfgang Hopfner
Wolfgang Hopfner

Liebe Leserinnen und Leser,

„Es gehört zum Begriff des Spazierengehens, dass man keinen ernsthaften Zweck damit verbindet"

Wilhelm von Humboldt (1767 – 1835) war ein preußischer Gelehrter, Schriftsteller und Staatsmann, mit der Neuorganisation des Bildungswesens in seiner Zeit beschäftigt und betrieb die Gründung der Friedrich-Wilhelm-Universität Berlin. Wir können davon ausgehen, dass auch er in seiner Zeit das Wort „Freizeit“ neben der alltäglichen „Denkarbeit“ schon verstanden hatte; mindestens beim Spaziergang.
Wir empfehlen uns mit der Möglichkeit Ihre Freizeit gut zu verbringen, beste Tipps dafür gibt es auf den folgenden Seiten.

 

Herzliche Grüße
Ihr Wolfgang Hopfner,
Peter Vietz
und Sabine Rost!

Ihr Medienberater Peter Vietz
Peter Vietz
Ihre Medienberaterin Sabine Rost
Sabine Rost

Highlights aus dem

Schwarzenberg Archiv

Schwarzenberg Archiv

Seit der Erhebung als Reichsfürsten im Jahr 1670 gehören die heute noch blühenden Schwarzenberg dem Hochadel an. Angehörige des Geschlechts waren bis zum 19. Jahrhundert an vorderster Stelle im Dienste der habsburgischen Kaiser zu finden. Neben großen Palais in Wien und Prag erwarben sie vor allem in Böhmen und der Steiermark weitreichenden Besitz.
Die Sonderausstellung nimmt den regionalen Ursprung der Familie – Franken – in den Blick. Nach dem Erwerb von Schwarzenberg im Jahr 1405 wechselten die Herren von Seinsheim ihren Namen und nannten sich nach der mächtigen Burg oberhalb von Scheinfeld. Ausgehend von diesem Machtzentrum und der einst berühmten Festung Hohenlandsberg konnten die Schwarzenberg ihre Herrschaft rasch ausdehnen. Bis heute pflegen sie eine traditionell enge Beziehung zum Ort ihrer Herkunft.
  In der Ausstellung des Knauf-Museums Iphofen geben hochrangige Stücke Einblick in die Vielfalt der archivalischen Überlieferung: mittelalterliche Urkunden auf Pergament, dicke Amtsbücher, verschiedenste Akten, handgezeichnete Karten und Pläne, alte Fotos. Darin spiegelt sich die Geschichte der schwarzenbergischen Orte und Untertanen, zu denen auch die große jüdische Gemeinde in Marktbreit gehörte. Gleichzeitig wird das wechselvolle Schicksal der Familie Schwarzenberg in Franken erzählt. Stellvertretend für 20 Generationen stehen sieben herausragende Vertreter des Geschlechts, die von großen Erfolgen und schweren Rückschlägen berichten. Vom 14. Jahrhundert mit dem Aufstieg als Freiherren, Grafen und Fürsten reicht der zeitliche Bogen bis in das 20. Jahrhundert.
  Das Archiv überstand Brände und Kriege unbeschadet, wurde immer wieder vermehrt und sorgfältig geordnet. Hiervon zeugen in der Ausstellung handgeschriebene Findmittel der fürstlichen Archivare aber auch moderne Kataloge des Staatsarchivs Nürnberg.

Weitere Informationen:
Knauf-Museum Iphofen,
Am Marktplatz, 97343 Iphofen, Tel.: 09323-31528,
Internet: www.knauf-museum.de

Amberger Congress Centrum

Friedensreich Hundertwasser – Magische Farben

Landkreis Fürth

In diesem Sommer verwandelt sich die liebenswerte mittelalterliche Stadt Amberg wieder in einen Ort der Weltkunst. Die eindrucksvolle, exklusiv für das ACC zusammengestellte Ausstellung zeigt vom 23. Juli bis 19. September 2018 über 70 Originalgrafiken aus der gesamten Schaffensperiode Hundertwassers. Unbestritten war es das grafische Werk, durch das Hundertwasser bereits zu Lebzeiten großes Ansehen und Bekanntheit erlangt hat. Es besaß auch für ihn selbst einen besonders hohen Stellenwert, so sein Zitat: „Mit der Druckgrafik betrete ich ein Paradies, dass der Malerpinsel nicht mehr erreicht“. Hundertwasser beherrschte und erneuerte verschiedenste grafische Techniken und verwendete als erster unter anderem Metallfolien und fluoreszierende Farben. Begleitend zur Ausstellung wird ein vielfältiges Rahmenprogramm mit kunstpädagogischen Führungen, Filmvorführungen und Vorträgen angeboten. Ein Höhepunkt wird dabei die Lange Kunstnacht am Samstag, den 28. Juli 2018 sein, mit Live-Musik und Führungen bis Mitternacht.

Amberg - Spaziergang vom Mittelalter zur Moderne Mit ihren Türmen und Toren der wehrhaften Stadtmauer sowie herrlichen Bürgerhäusern gehört die Amberger Altstadt zu den best-erhaltenen mittelalterlichen Stadtanlagen Deutschlands. Darüber hinaus bietet Amberg - zwischen Regensburg und Nürnberg gelegen - eine der schönsten Ortsansichten Bayerns. In diesem Sommer lohnt es sich besonders, die Mauern der spätmittelalterlichen Altstadt zu verlassen und auf kurzem Weg weiter Richtung Moderne ins Amberger Congress Centrum (ACC) zur Hundertwasser-Ausstellung zu spazieren.


Informationen & Führungsbuchung:
Amberger Congress Centrum
Schießstätteweg 8 • 92224 Amberg
Tel.09621/4900-0
Internet:www.acc-amberg.de