• Museen in Weisssenburg
  • Kipfenberg
  • Der Playmobil Funpark
  • Urlaub im Baerischen Wald
  • Naturk Steigerwald
  • Biererlebniswelt Bayreuth
  • Industriemuseum Lauf
  • Burg Rabenstein


Verlagsleitung, Wolfgang Hopfner
Wolfgang Hopfner

Liebe Leserinnen und Leser,

Sigmund Freud meinte einst:
„Die große Frage, die ich trotz meines dreißigjährigen Studiums der weiblichen Seele nicht zu beantworten vermag, lautet: "Was will eine Frau eigentlich?"

wir wissen es – denn wir haben uns weibliche Verstärkung ins „FREIZEIT“-Team geholt – unsere Sabine Rost, wird uns zukünftig bei der Sonderbeilage FREIZEIT unterstützen. Weibliche Logik und Gefühl kommt mit ins Heft und wir freuen uns sehr, Sie Ihnen zusätzlich als Ansprechpartnerin präsentieren zu dürfen.
Unsere erste Ausgabe 2018 kommt hiermit bei Ihnen an und Sie dürfen sich auf viele Ausflugsideen, Wellness- und Urlaubshotels, speziell aus unserer doch nah erreichbaren Region Bayerischer Wald, freuen. Playmobil eröffnet seine Tore in Kürze.
Wir leben in der Region der vielfältigen Möglichkeiten. Lassen Sie sich einladen, es auszuprobieren.  

Herzliche Grüße
Ihr Wolfgang Hopfner, Peter Vietz und Sabine Rost!

Ihr Medienberater Peter Vietz
Peter Vietz
Ihre Medienberaterin Sabine Rost
Sabine Rost

Römisches Weißenburg

Geschichte erleben

weißenburg 2018

Das neugestaltete RömerMuseum ist seit Frühjahr 2017 wiedereröffnet und begeistert die Besucher. Die neue Konzeption mit hellen Räumen und der modernen Ausstattung erklärt das Leben am Limes, der römischen Grenze zu den Germanen. Wie lebten die Zivilisten und die rund 500 Reitersoldaten in Biriciana, einem der wichtigsten Standorte am Limes? Wie erging es den germanischen Nachbarn? Aus der Endphase des etwa von 100 bis 250 n. Chr. bestehenden Kastellort stammt der Weißenburger Schatzfund. Er war möglicherweise die Beute eines Plünderers, der sich die Wirren des Limesfalls zunutze machte. Deutschlands bedeutendster Schatzfund aus römischer Zeit umfasst über einhundert Gegenstände aus Militär, Alltag und aus religiösem Zusammenhang. Besonders kunstvoll sind die 15 Götterfiguren gestaltet, die in einer Art Schatzkammer im zweiten Obergeschoss präsentiert werden. Die Römischen Thermen waren gesellschaftlicher Mittelpunkt der römischen Siedlung Biriciana. Süddeutschlands größte römische Badeanlage wurde 1977 bei Bauarbeiten wiederentdeckt. Dank eines Schutzbaus sind die Thermen zu jeder Witterung einen Besuch wert. Über einen Steg sind die hervorragend erhaltenen Überreste des Bades zu besichtigen. Informationstafeln beleuchten den römischen Badevorgang, der untrennbar mit der Kultur der Römer verbunden ist.
Öffnungszeiten: Das RömerMuseum, das ReichsstadtMuseum und die Römischen Thermen haben von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Ab dem 16. November gelten die Winterschließzeiten. Die Thermen sind dann geschlossen. Das Kastellgelände ist ganzjährig frei zugänglich.
Veranstaltungen: 15. März bis 17. Juni: Sonderausstellung: Fibeln. Eine Schatzkästchenausstellung der Museen Weißenburg. ReichsstadtMuseum. 13. Mai: Internationaler Museumstag. Präsentation der neuen Kostümführung im RömerMuseum 03. Juni: UNESCO-Welterbetag. Ein buntes Programm mit „echten“ Römern erwartet Groß und Klein in den römischen Thermen. Sommerferien: Kinderaktionstage. Mit den Museen Weißenburg die Zeit der Römer erleben.
Weitere Informationen: Museen Weißenburg, Martin-Luther-Platz 3-5, 91781 Weißenburg i. Bay, museum@weissenburg.de, www.museen-weissenburg.de Führungsbuchung: Tourist Information, Martin-Luther-Platz 3, 91781 Weißenburg i. Bay, tourist@weissenburg.de, www.weissenburg.de, 09141 / 907 124

Weitere Informationen:
Museen Weißenburg,
Martin-Luther-Platz 3-5,
91781 Weißenburg i. Bay,
Internet: www.museum@weissenburg.de
Führungsbuchung:
Tourist Information, Martin-Luther-Platz 3, 91781 Weißenburg i. Bay, tourist@weissenburg.de, Internet: www.weissenburg.de

Auf zur Tour de France?

Auszeichnung „Fahrradfreundlicher Landkreis“

Landkreis Fürth

Es ist so weit: Der Frühling steht vor der Tür und auch die Osterferien lassen nicht mehr lange auf sich warten! Auf der Jagd nach Kilometern? Auf der Suche nach Spaß mit der Familie oder dem perfekten Kulturerlebnis? Der als fahrradfreundlich zertifizierte Landkreis Fürth bietet mit 23 Etappen ein vielfältiges Angebot. Das Gute liegt so nah – also warum nicht vor der Haustüre in die Pedale treten und die Natur genießen!
Auf den gut ausgebauten Wegen lässt sich der Landkreis Fürth auf abwechslungsreichen Routen erkunden. Informationen zu den bestens beschilderten Radwegen, sowie zu Bike & Ride gibt es hier: www.landkreis-fuerth.de. Auch für die Verpflegung während Ihres Ausflugs ist gesorgt, denn bei den Tourvorschlägen in der Radkarte sowie der Erlebnis-App des Landkreises Fürth finden Sie dazu viele Tipps zum Einkehren. Ein besonderes Highlight ist der rund 95 Kilometer lange „ErlebnisRadweg Hohenzollern“, der Unsichtbares sichtbar und Vergangenes lebendig macht. Mit seiner Augmented-Realitiy-Technik ist er einmalig in Deutschland. Der Themen-Radweg bietet Radlern spannende Einblicke in die Geschichte der Hohenzollern zwischen Nürnberg und Ansbach. So bietet ein Ausflug auf dem ErlebnisRadweg Kultur, Natur, Bewegung und Erlebnis in einem. An elf Orten erweckt die App Sehenswürdigkeiten zum Leben und lässt ein Geschichtserlebnis für Groß und Klein entstehen. Interaktive 3D-Modelle erlauben einen Blick hinter historische Gemäuer und zeigen das Leben des Hochadels. Der ErlebnisRadweg ist ideal für einen Wochenendausflug in Etappen oder einzelne Tagesausflüge. Mit zusätzlichen Serviceauskünften und einer Navigationsfunktion wird die App zum idealen Reisebegleiter.


Infos unter:
www.erlebnisradweg-hohenzollern.de
Besuchen Sie uns:
Facebook:LandkreisFürth
Youtube: Landkreis Fürth – der Film
Internet: www.landkreis-fuerth.de
Instagram:#landkreisfürth

In den App-Stores (für Android und iOS): Landkreis Fürth Erlebnis-App und ErlebnisRadweg Hohenzollern

Die Katakomben der Bayreuther Bierbrauerei

Bayreuther Stadt- und Biergeschichte erkunden


www.freizeit-land.de
Foto: www.bayreuther-katakomben.de
Der Flair des zeitlosen Schauderns umgibt die Besucher in den tiefen Kellergewölben der Bayreuther Unterwelt. In den BAYREUTHER Katakomben wartet eine Bier-Tour der besonderen Art auf die Wagemutigen, die eine steile Treppe hinab den Weg in die faszinierende Welt der Felsenkeller gefunden haben. Dort unten herrscht ein schier endloses Gewirr an Gängen, die vermutlich zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert in den Sandstein getrieben worden sind. Der geheimnisvolle Charme einer endlosen Gruft ist allgegenwärtig. In den Katakomben der Bayreuther Bierbrauerei AG geht es unheimlich zu. Unheimlich spannend, unheimlich lehrreich und auch unheimlich skurril. Die Gänge entstanden anfangs durch den Abbau von Erzen, wurden später weiter ausgebaut und dienten dann hauptsächlich zur Lagerung. Wegen der konstant kühlen Temperaturen waren die Keller im ausgehenden 19. Jahrhundert natürlich der beste Platz zum Lagern der erstklassigen AKTIEN-Biere. Ideale Voraussetzungen für die 1857 gegründete Bayreuther Bierbrauerei also. Besonders interessant für die Programmplanung: Die Besichtigung der Katakomben lässt sich sehr gut mit einem Besuch in Maisel’s Bier-Erlebnis-Welt oder einem Abstecher in Bayreuths größten Biergarten, dem Herzogkeller kombinieren.

Weitere Infos:
BAYREUTHER Katakomben,
Telefon 0921/401-232,
Internet: www.bayreuther-katakomben.de